Originalbefunde


Straßen und Straßenbelag

Der Verlauf einer der Hauptstraßen, die aus der östlichen Richtung direkt auf den Markt zuging, ist heute durch einen 200 Meter langen, hölzernen Steg gekennzeichnet. Er beginnt mit einer breiten Plattform, die im Park auch als Sammelpunkt für die Führungen oder für Gruppen dient. Hier kann Ihr Spaziergang auf dem Gelände des Parks beginnen.

An zwei Stellen können Sie den Originalbelag der gepflasterten mittelalterlichen Straße sehen – ein Mal in Form eines archäologischen Fensters im Steg und erneut auf dem Weg zur Burg. Hier ist das offene Fragment sogar begehbar und lässt sehr deutlich die interessanten Strukturen des Straßenbelags erkennen. Die Metallfunden, die hier zutage kamen, sind in der Straße gekennzeichnet.

 


Keller

Die Grundrisse der zahlreichen Steinkeller sind auf dem Gelände des Parks mit Hilfe von Installationen aus Stahl gekennzeichnet. Die „roten Boxen“ zeichnen die Form des Kellers in einem Positiv nach. So können Sie sich die Größe und die Ausrichtung der Keller vorstellen. Die Forschung geht davon aus, dass die Häuser in Freyenstein nicht vollunterkellert waren. Dementsprechend würden die Grundrisse der Bauten größer ausfallen.

Ein Feldsteinkeller wurde im Jahr 2007 für eine museale Präsentation fachgerecht freigelegt und kann nun in einem modernen Schutzbau besichtigt werden. Der Keller war Teil eines mittelalterlichen Bürgerhauses. Das Gebäude lag ehemals in einer Reihe mit weiteren Häusern entlang der wichtigen Straße, die auf den Marktplatz der Altstadt zuführte. Die Strukturen eines anderen Feldsteinkellers sind in einem archäologischen Fenster seit 2015 präsentiert.

 


Ausstellung im Informationsbüro

Die archäologischen Ausgrabungen, die in kleinen, ausgewählten Bereichen der Stadtwüstung durchgeführt wurden, förderten zahlreiche Funde aus Metall und Keramik ans Licht. Diese Zeugnisse des Alltagslebens und der handwerklichen Tätigkeiten der Stadtbewohner befinden sich zum größten Teil im Archiv des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologischen Museums. Ausgewählte Fundstücke können Sie in einer kleinen Ausstellung in der Besucherinformation im Schloss Freyenstein ( Marktstraße 48 ) sehen.